All for Joomla All for Webmasters
31
Dezember
2011

Grand Touring Cup - Brands Hatch

Erfolg trotz einiger Fahrfehler

Grand Touring Cup - Brands Hatch

In Woche 9, zwischen den Feiertagen, ging es nun nach Brands Hatch. Gefahren wurde auf den wunderschönen Grand Prix Kurs, der für Mensch und Maschine viel zu bieten hat. Schöne Geländeübergänge, schnelle Ecken und wenig Platz für Fehler zeichnen diese Strecke aus. Zudem sollte der Unterschied zwischen den Jetta's hier nicht so groß sein und somit kam auch wieder eine Gefahr mehr auf mich zu...


Ich startete gleich im ersten Rennen der Woche, was wie immer ohne Quali-Zeit und nur nach Autoklassen und Rating gestartet wird. Somit waren alle Jetta's vor mir, ich konnte allerdings von Platz 1 in meiner Klasse direkt dahinter ins Rennen gehen. Bereits zur Anfahrt auf die erste Kurve wurde es sehr eng. Durch die unterschiedlichen Bremspunkte der Jetta's und den der Mazda Mx-5 stauchte sich das Feld bedrohlich zusammen. Jedoch ging alles ohne Zwischenfälle aus und somit ging es auf die Jagt nach den ersten Jetta's. Dicht gefolgt von Ernest Deakyne (California) ging es direkt an den ersten Jetta Fahrer problemlos vorbei. Der zweite wurde mir dann aber fast zum Verhängnis, beim Anbremsen auf die zweite Kurve geriet der Jetta neben mir leicht auf das Gras und stellte sich so quer, dass er mich vorne links touchierte. Ich kam glücklicherweise mit einen Schreck und leichten Schaden davon und konnte das Rennen fortsetzen.

Jetzt hatte ich zwei Jetta's vor mir die driekt in einen Zweikampf verwickelt waren. Also konnte ich nicht mit einen "Durchwinken" rechnen und musste dementsprechend abwartend bzw. vorsichtig zur Sache gehen. Dies war allerdings nicht so einfach mit meinen Konkurenten direkt im Schlepptau, die nur auf einen Fehler meinerseits warteten. Aber das Abwarten zahlte sich aus, jeweils durch einen Fahrfehler konnte ich auch diese Jetta's kassieren und befand mich nun in einer komfortablen Situation. Ernest hing als Zweiter noch immer hinter einen Jetta fest und ich musste nicht unbedingt volles Risiko gehen. Aber vielleicht gerade deswegen unterliefen mir soviele Fehler wie schon lange nicht mehr. Mal zu spät gebremst oder mal die Linie nicht getroffen, somit fand ich mich öfters mal neben der Strecke wieder und machte mir somit auch das Leben selbst schwer. Ernest, der inzwischen freie Fahrt hatte, kam immer näher und witterte schon seine Chance. Aber ab da an stieg die Konzentration bei mir auch wieder an und ich konnte den Abstand bis ins Ziel halten. Zurückblickend ein sehr interessantes Rennen, wo es nicht nur auf den reinen Speed ankam sondern ich auch mit einigen anderen Sachen zu kömpfen hatte.


Nächste Woche geht es nach Suzuka


Bilder vom Rennen:

Could not load widget with the id 41.

Kategorien: iRacing, Grand Touring Cup, 2011 - Season 4

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben. Optionales Login unten.